Marianne Kohn - alias POVERA- wurde 1945 in Wien geboren und wuchs im 3. Gemeindebezirk auf. 

Ein Großteil ihrer Ursprungsfamilie wurde im 2. Weltkrieg von den Nazis nach Theresienstadt deportiert und ein kleiner Teil der Familie floh nach Jerusalem. 

 

Auf engen Raum und in sehr einfachen Verhältnissen teilte sie sich die Wohnung mit ihrer Mutter und ihrer Großmutter.

Ihre schulische Laufbahn war mit 15 bereits beendet und ihren ersten Job hatte sie als Filmcutterin.

Die Liebe zu den Opern wurde ihr in die Wiege gelegt.Sie verbrachte unzählige Abende mit ihrer Mutter am Stehplatz in der Wiener Staatsoper.

 

Ihr Spitzname "Povera" entstand, als sie wieder einmal am Bühneneingang der Wiener Staatsoper stand, um ein Autogramm zu erhaschen. Eine Opernsängerin sah sie in der Kälte stehen, strich ihr übers Haar und sagte: "Poverina" (ital.: die Arme).

Marianne reiste sehr oft nach Italien und folgte ihren Opernstars auf ihren Tourneen.

 

Im Alter von 26 wurde sie Mama von Nicole und blieb ein paar Jahre mit ihr zuhause.

Erst mit 35 fing sie in der Gastronomie an und kämpfte sich durch alle Clubs und Diskotheken der Stadt als Barkeeperin durch. 

Ihre ungewöhnlichen Outfits und ihr legendärer "Grant" haben sie zur Bar-Ikone und "Königin der Nacht" gemacht. Seit 20 Jahren führt sie die älteste Bar der Welt: die 1908 von Adolf Loos entworfene "American Bar", auch "Loos Bar" genannt.

 

Unter ihrer punkigen Erscheinung und ihren ca. 60 Tatoos, - von denen sie sich das erste im Alter von 50 hat stechen lassen-, ist ein sanfter, sehr tierliebender Mensch versteckt. 

 

Mit dem ehemaligen Modedesigner Helmut Lang verband sie eine über 40 Jahre andauernde enge Bindung. 

Ihr erstes selbst-kreiertes Kleid bemalte sie in seinem Haus vor über 10 Jahren während eines langen Aufenthalts in New York. 

 

Die einzigartigen Povera Kleider begeisterten Freunde sowohl in als auch außerhalb der Modeszene und diese ermutigten sie dazu, ihre Kunstexemplare zu verkaufen.